Healthy Aging – länger gesünder leben. Vortrag am 28. Juni im Golf Club Würzburg.

Wie Sie Ihre Langlebigkeits-Gene aktivieren und Krankheiten verhindern, die das Leben kosten könnten.

Was passiert im Körper, wenn wir altern? Wie können wir darauf Einfluss nehmen – und wie stark?

Die Forschung zu den 100jährigen auf Kreta, Sardinien oder Okinawa zeigt es. Dort leben viele Menschen, die weitgehend gesund ein hohes Alter erreichen.

Aktuelle Ergebnisse beweisen, dass dies weniger mit den Genen als mit dem Lebensstil zu tun hat. So reduziert die spezielle Zusammensetzung der Mittelmeerküche deutlich das Auftreten zahlreicher Erkrankungen – überall auf der Welt. Verantwortlich dafür sind u. a. bestimmte Pflanzeninhaltsstoffe mit der Fähigkeit, so genannte Langlebigkeits-Gene zu aktivieren.

Sogar eine Verjüngung der Zelle scheint möglich, seit klar ist, dass ein maßgeblicher Prozess dabei (die Mitophagie) ebenfalls durch ganz bestimmte pflanzliche Substanzen stimuliert werden kann. Außerdem schützt uns dies vor Krebs und führt zu einem Abbau von Körperfett (!). Was dahinter steckt: eine der ursächlichen Vorgänge beim Alterungsprozess ist der Untergang unserer Zellkraftwerke, der Mitochondrien. Diese stellen normalerweise ca. 90% unserer gesamten (Lebens-)Energie bereit. Defekte in den Mitochondrien werden an die nächste Zellgeneration weitervererbt und führen zu kranken, schwachen Zellen. Vereinfacht gesagt, wird dies durch die Mitophagie repariert und es können wieder gesunde Zellen nachkommen. Eine Substanz aus dem Granatapfel, die in unserem Darm weiter umgebaut werden muss, scheint diesen Regenerationsprozess zu stimulieren.

Die Mitochondrien werden auch durch regelmäßige Bewegung positiv beeinflusst. Der Körper bildet bei relevanter Beanspruchung neue Zellkraftwerke, um für die kommenden Aufgaben besser vorbereitet zu sein. Es kommt auf die individuell geeignete Dosis der Belastung an, um diese Effekte zu erzielen. Auch Stretching zeigt deutliche Wirkungen: es konnte gezeigt werden, dass nach dem Dehnen von Muskeln, Faszien und Gelenken ebenfalls Langlebigkeits-Gene aktiviert werden. Das erklärt teilweise, warum z. B. Yoga verjüngend wirkt. Es funktioniert aber auch mit einer sinnvoll zusammengestellten Dehneinheit, bei der alle großen Muskeln auf Spannung gebracht werden. Sie wollen wissen, welche Substanzen unsere Langlebigkeits-Gene aktivieren können und wie eine Ernährung aussieht, die quasi nebenbei noch hilft, das Körperfett deutlich zu reduzieren? Und welches Training die Bildung neuer Zellkraftwerke bewirkt?

Zusammen mit dem Golf Club Würzburg lade ich Sie ein, den Grundstein für Ihr persönliches Healthy-Aging-Konzept zu legen. Am 28.06.17, um 19.30 Uhr im Gasthaus. Ich freue mich darauf, Sie dort zu meinem Vortrag „Healthy Aging – länger gesünder leben“ begrüßen zu dürfen!