Schon zum zweiten Mal in dieser Saison wurde für ein Highlight im Turnierkalender widriges Wetter prognostiziert. Doch die fast 90 Golferinnen und Golfern ließen sich nicht abschrecken und kamen vom kalten Wind gut durchgekühlt, aber zumindest trocken über die Runden.

Ausgestattet mit einem Lunchpaket ging es um 10:00 Uhr von Tee 1 und Tee 10 auf die Runde. Nach neun gespielten Löchern erwartete die Teilnehmer eine leckere Halfway-Versorgung mit Weißwürsten und frisch gezapftem Distelhäuser Bier.

Die Abendveranstaltung begann mit einem spontan, in Co-Produktion mit dem GASTHAUS-Team kreierten Bier-Cocktail-Empfang. Bernhard Weigand, Geschäftsführer der Brauerei Distelhäuser freute sich über den gelungenen Turniertag sowie über den Besuch von Sabine Bauer, einem Mitglied der Eigentümerfamilie, in deren Besitz sich die Brauerei seit 1876 befindet.
Nach der Begrüßung durch Bernhard May, den neuen Präsidenten des Golf Club Würzburg, wurden die Gäste mit einem köstlichen Vier-Gänge-Menü aus der Küche des Clubhaus-Restaurants GASTHAUS verwöhnt. Begleitet wurden die Gänge jeweils durch ein korrespondierendes Bier aus der Distelhäuser Brauerei. Thomas Landwehr, seines Zeichens Bier-Sommelier, brachte den Gästen die interessanten Feinheiten der verschiedenen Biere näher.

Bernhard Weigand, Thomas Landwehr (Distelhäuser) und Clubmanager Robert Großkopf begannen die Siegerehrung mit den Sonderpreisen. Der Longest Drive ging bei den Herren mit einer Länge von 286 Metern an Dietmar Bertelsmann. Michaela Neubert gewann mit 195 Metern den Longest Drive der Damen. Der Nearest to the Pin der Damen ging an Andrea Falckenberg mit 6,39 Meter. Bei den Herren reichten Gerald Unden 9,42 Meter für den Preis.
Hätte ein Spieler an diesem Tag ein Hole in One geschlagen, wäre der Glückliche von der Brauerei Distelhäuser in Bier aufgewogen worden. Leider gelang dieser seltene Glückschuss auch in diesem Jahr keinem Teilnehmer.

In der Netto-Wertung erzielte Jens Niehaus, Gastspieler aus dem GC Hammetweil erstaunliche 63 Punkte  – ein wirklich nicht alltägliches Ergebnis.

Nach den Nettosiegern, die allesamt schöne Preise aus der Brauerei Distelhäuser erhielten, wurden die Bruttosieger geehrt. Bei den Damen konnte sich Martina Mayer mit 23 Bruttopunkten feiern lassen. Bei den Herren erzielte Dietmar Bertelsmann ein Ergebnis von 31 Bruttopunkten und 37 Nettopunkten.

Im Anschluss bestand für die Gäste die Möglichkeit, die favorisierten Biere erneut zu verköstigen. Ein gelungener Turniertag ging zu Ende. Herzlichen Dank an die Brauerei Distelhäuser für ihr Turnierengagement. Wir freuen uns auf die 3. Distelhäuser Opern 2018.

Artikel Mainpost 2. Distelhäuser Open